Wie kann man sich optimal auf eine verkehrsmedizinische und psychologische Untersuchung vorbereiten?

Vorbereitung auf MPU

Wie kann man sich optimal auf eine verkehrsmedizinische und psychologische Untersuchung vorbereiten?
Wie kann man sich optimal auf eine verkehrsmedizinische und psychologische Untersuchung vorbereiten?

Was ist eine Begutachtung für Fahreignung?

Nach dem Entzug des Führerscheines, etwa aufgrund eines schwerwiegenden Verkehrsdeliktes, ist die Teilnahme an der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) häufig verpflichtend, um die Fahrerlaubnis wieder zu bekommen.  Wie kann man sich optimal auf eine verkehrsmedizinische und psychologische Untersuchung vorbereiten?… verraten wir Ihnen in unserem Artikel.

In einigen Fällen wird die MPU auch angeordnet, bevor jemand erstmalig zur Fahrprüfung zugelassen wird. Ein wichtiger Teil der MPU ist die verkehrsmedizinische Untersuchung. Hierbei soll durch einen Facharzt beziehungsweise eine Fachärztin festgestellt werden, ob ein Teilnehmer körperlich und geistig in der Lage ist, ein Kraftfahrzeug im Bereich des öffentlichen Straßenverkehres zu führen. Erst ein positives Gutachten nach Teilnahme an der MPU gibt grünes Licht für die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis oder der erstmaligen Zulassung zur Prüfung.

Was wird bei verkehrspsychologischen Gutachten gemacht?

Die MPU setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Einer der wesentlichsten ist das verkehrspsychologische Gutachten. Bei diesem klärt eine Ärztin oder ein Arzt die körperliche, wie psychische Verfassung eines Teilnehmers und erstellt aus den Resultaten ein Gutachten. Je nach individuellem Fall kann die Untersuchung neben dem Gespräch eines oder mehrere der folgenden Elemente beinhalten.
Wie kann man sich optimal auf eine verkehrsmedizinische und psychologische Untersuchung vorbereiten?

  • Überprüfung des gesundheitlichen Allgemeinzustands
  • Überprüfung der 6 Sinne des zentralen Nervensystems
  • Reaktionstest
  • Belastbarkeitstest
  • Kontrolle der psychischen Verfassung
  • Untersuchung des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Verschiedene Laboruntersuchungen

Wie läuft eine verkehrsmedizinische Begutachtung ab?

Sinn und Zweck der verkehrsmedizinischen Begutachtung ist es zu ergründen, ob jemand geistig und körperlich in der Verfassung ist, ein Kraftfahrzeug im Bereich des öffentlichen Straßenverkehres zu führen. Um dies herauszufinden, hat die Ärztin beziehungsweise der Arzt ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Zentral ist bei der verkehrsmedizinischen Untersuchung stets das Gespräch, hinzu kommen häufig noch ein Aufmerksamkeits- und Reaktionstest, eine Kontrolle der psychischen und körperlichen Verfassung, eine Untersuchung des Stütz- und Bewegungsapparates sowie diverse Laboruntersuchungen. Welche dieser Methoden zur Anwendung kommen, hängt vom Einzelfall ab. Der genaue Ablauf variiert außerdem, damit Teilnehmer nicht im Vorfeld alle gestellten Fragen auswendig lernen können.

Wer macht einen Reaktionstest?

Der Reaktionstest ist ein Bestandteil der verkehrspsychologischen Begutachtung, die für eine Wiedererlangung des Führerscheins nach Entzug oder in bestimmten Fällen für eine erstmalige Zulassung zur Fahrprüfung erforderlich ist. Da es im Straßenverkehr auf ein schnelles Reaktionsvermögen ankommt, wird ein solches normalerweise über einen Reaktionstest am Computer ermittelt. Dabei müssen Teilnehmende am Bildschirm optische Veränderungen bestimmen, die manchmal auch mit akustischen Signalen einhergehen.

Was ist eine MPU-Vorbereitung?

Ein Gerücht besagt, man könne eine MPU generell nicht beim ersten Mal bestehen. Die durchführende Stelle hat kein Interesse, Teilnehmende zu schikanieren. Allerdings muss sie gewährleisten, dass diese auch geeignet sind, ein Kraftfahrzeug auf öffentlicher Straße zu führen. Der genaue Ablauf der MPU ist immer unterschiedlich, sodass immer ein hohes Maß an gutem Willen und Konzentrationsfähigkeit des Teilnehmenden erforderlich ist. Allerdings gibt es die Möglichkeit, sich bei verschiedenen Stellen professionelle Unterstützung zur Vorbereitung auf die MPU zu suchen. Dort sind mögliche Aufgaben und Fragen bekannt. Die Teilnehmenden trainieren gestellte mögliche Fallstricke und bereiten sich auf den Test vor. In Teilen erinnert die MPU Vorbereitung an eine Generalprobe der eigentlichen Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU), im Volksmund ist es als Idiotentest bekannt.

Wir empfehlen das Artikel: Verkehrspsychologie zu lesen.

Ähnliche Artikel
5/5 - (7 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"